Noch nicht vorgestellt: Der BRAWA-Kesselwagen

.

Für mich immer noch neu ist der Kesselwagen aus dem Haus BRAWA. Irgendwie habe ich es bis zur Intermodellbau 2016 noch nicht geschafft, ein Modell dieses Kesselwagens zu erstehen. Na ja, Geburtstage machen vieles möglich und so fand ich eines Tages einen Shell-Kesselwagen in meinem Bestand vor.

.

Der Kesselwagen wird von BRAWA in mehreren Varianten angeboten. Ich stelle hier nun den Shell-Kesselwagen vor. Das Vorbild ist ein „Allerwelts-Kesselwagen“, wie man ihn bei der DB jahrzehntelang in den Güterzügen beobachten konnte. Ein Blick in das entsprechende Buch von Stefan Carstens zeigt, dass das Modell das Vorbild sehr gut wiedergibt. Da Kesselwagen bei der DB fast ausschließlich Privatgüterwagen waren, macht es keinen Sinn, einen Vergleich mit einer DB-Baureihe zu ziehen.

.

BRAWA-Kwg-1

Der Kesselwagen macht im Zugverband eine gute Figur.

.

Eine Inaugenscheinnahme des Modells brachte zutage, dass das Modell wie bei BRAWA üblich sehr fein detailliert ist. Die Anschriften sind klar und sauber aufgedruckt. Sie sind in sich schlüssig und wirken richtig.

.

BRAWA-Kwg-2

Die ganze Seite…

.

Die Bremserbühne wirkt sehr vorbildgerecht, damals wurden Bühnengeländer aus Winkelprofilen gebaut und sahen so aus.

.

BRAWA-Kwg-7

Die Bremserbühne

.

Das Laufwerk wirkt sehr filigran und gefällt mir gut.

.

BRAWA-Kwg-4

BRAWA-Kwg-5

Das Laufwerk aus der Nähe

.

Der Befülldom auf dem Kesselscheitel und die Lauftritte für den Bediener sind sehr gut nachgebildet.

.

BRAWA-Kwg-6

Oben auf dem Kessel

.

Der Blick unter den Kesselwagen zeigt die komplette Bremsnachbildung, die auch in der Seitenansicht sehr gut wirkt.

.

BRAWA-Kwg-9

.

BRAWA-Kwg-8

.

Mein Fazit: Der Käufer bekommt mit diesem Modell eine gute und feine Nachbildung eines zweiachsigen Kesselwagens, die vielen Details gefallen sehr. Was mich etwas verwundert hat, war der Umstand, dass ich nach Auspacken des Wagens erst einmal Kupplungsköpfe einsetzen musste. Das habe ich bei einem Out-of-the-box-Modell noch nicht gehabt, dass es eben nicht sofort einsatzfähig war. Okay, da ich die BRAWA-Kupplungsköpfe für nicht betriebsdiensttauglich halte, war das nun nicht von Nachteil, ich habe direkt NEM-Kupplungen aus dem Haus Lenz montiert. Okay, wer mit der Schraubenkupplung fährt, wird sich vielleicht freuen, dass der Kupplungskopf noch nicht montiert ist, aber die Kulisse samt Kupplungshalter ist montiert und muss dann auch noch demontiert werden. Das ist also kein wirklicher Vorteil. So wirkt es nun nur noch auf mich, als wenn BRAWA hier Kosten minimiert hat und den Montageaufwand komplett auf den Käufer abwälzt.


 

 

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: