SSkm49 – ein Baubericht (Löten und Meer 3)

.

Wer mich kennt, weiß, dass ich in den letzten beiden Jahren am zweiten Januar-Wochenende einen Lötkurs auf Norderney im Hotel Friese besucht habe. So auch dieses Jahr.

.

In diesem Jahr kamen sehr viele Teilnehmer des letztjährigen Lötkurses erneut nach Norderney, um unter der Anleitung von Jürgen Moog und in geselliger Runde einen oder auch mehrere Messing-Bausätze zusammen zu löten.

.

Das diesjährige „Anfängermodell“ war ein Absetzcontainer, der von allen Teilnehmern gut zusammengelötet wurde.

.

Mein Ziel war es, das aktuelle Bausatzmodell meines Vereins, des „Spur-0-MEC Niederrhein e.V.“, den SSkm49, zusammenzulöten.

.

Freitag Nachmittag begann der Lötkurs, zu dem ich zu spät kam, da ich es noch vorgezogen hatte, gemeinsam mit meiner Frau quasi bis kurz vorm Sonnenuntergang das Meer zu genießen. Aber gegen 17.15h stieß ich dann zur Gruppe dazu und begann mit meinen Vorbereitungen.

,

Der Bausatz selbst ist mit einer ausführlichen Bauanleitung versehen, die gut durch die Montage leitete. Schnell wurden die außen liegenden Langträger komplettiert und zusammen gelötet. Ebenso die Pufferbohlen.

.

SSkm49-1

.

Der nächste Schritt war dann, den Langträger, die Hilfslangträger und die Querträger zu biegen. Diese wurden puzzle-artig zusammengesteckt. Gelötet wurde an dieser Stelle überhaupt nicht, es wurde einfach alles zusammengesteckt.

.

SSkm49-2

.

Nachdem ein außenliegender Langträger und die Pufferbohlen unter die Deckplatten gelötet waren, konnte das Puzzle eingelegt und über den zweiten Langträger, der nun angelötet wurde, fixiert werden.

SSkm49-3

Ich habe mich für die Variante mit NEM-Kupplung entschieden, so dass vor zusammenstecken des „Puzzles“ der Langträger gekürzt werden musste. Nach der Montage entstand so der Freiraum hinter der Pufferbohle für die NEM-Kulisse.

.

SSkm49-4

.

Die reine Montage des Wagens dauerte etwas mehr als fünf Stunden, wobei ich sicher schneller gewesen wäre, wenn ich mehr Löterfahrungen gehabt hätte. Alles in allem denke ich, dass der Bausatz auch gut für Lötanfänger geeignet ist.

.

Am frühen Samstag Nachmittag stand dann eine Probefahrt an, die auf dem in diesem Jahr erstmals vorhandenen Regelspurgleis der zeitgleich aufgebauten 0e-Anlage der wie in jedem Jahr anwesenden Schmalspurfreunde stattfand.

.

SSkm49-5

.

Der fertige Wagen macht auf unserer Clubanlage eine sehr gute Figur, besonders an der Rampe.

.

SSkm49-6

.

Dieser Wagen wird sicher das Erscheinungsbild manch eines Güterzuges bereichern. Mir hat die Montage sehr viel Spaß gemacht, der Bausatz ist gut konstruiert und anfängergeeignet.

.

Wer sich nun für den Bausatz interessiert, dem sei dieser Link empfohlen: SSkm49 auf der Vereinshomepage

.

Ach ja, die restliche Zeit des „Lötwochenendes“ verbrachte ich dann damit, einen Prototypen aus der Moog´schen Manufaktur zusammen zu löten – damit habe ich dann erstmals Messinggussteile an Messingätzteile gelötet, das war auch eine neue Erfahrung.

.

Hm, wer genau hingesehen hat, hat sicher bemerkt, dass die Bilder des fertigen Wagens ein Modell mit Originalkupplung zeigen, ich aber einen Wagen mit NEM-Kupplung gelötet habe. Wer mich wirklich kennt, weiß, dass ich derzeit sehr wenig Zeit habe und folglich ist mein Wagen noch nicht lackiert, obwohl ich ihn gerne schon fertig lackiert hätte… Irgendwann aber …

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: