Neues von Lenz im Herbst: Sachstand BR 50

.

Gestern zeigte Lenz in Linnich-Tetz beim Fahrtag der Euregio-Spurnull den aktuellen Stand der BR 50 sowie weiterer Neuheiten, die sich derzeit in Entwicklung befinden.

.

Fangen wir mir mit der ptominent in Augenhöhe präsentierten Lok der BR 50 an, die gar eine ganze Vitrinenetage für sich alleine erhalten hatte. Diese Lok ist mittlerweile so weit fertiggestellt, dass die Optik der Lok schon bewertet werden kann. Für mich wirkte sie sehr stimmig und harmonisch und, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, ist sie im Bereich zwischen vorderer Pufferbohle und Zylindergruppe so gut gelungen wie keine andere mir bekanntes Modell der BR 50 in Spur 0! Gemeint ist damit der Abstand zwischen der Vorlaufachse und dem Zylinder – ich werde dazu wohl doch mal meine Kiss´sche BR 50 hervorkramen und vergleichen… 

.

lenz2014-3

.

Die technischen Details der BR 50 sind ja von der Lenz-Homepage her hinlänglich bekannt, so dass ich auf eine Wiedergabe hier an dieser Stelle verzichte.

.

lenz2014-4

.

Herr Rapp (Fa. Lenz) teilte mit, dass mit der Produktion der BR 50 nach dem chinesischen Neujahrsfest begonnen werden soll, was auf eine Auslieferung im Mai hindeutet! 

.

Die größte Überraschung war aber meines Erachtens, dass Lenz die BR 218 wieder „hervorgeholt“ hat und ein sehr fertig aussehendes Muster zeigte!

.

lenz2014-5

.

Auf Nachfrage fiel mir ob der Antwort beinahe der Unterkiefer runter: Die BR 218 könnte, wenn alles gut geht, noch in diesem Jahr lieferbar sein! Alle Entscheidungen für diese Lok sind gefallen, die anzuliefernden Bauteile seien vor Ort und die Produktion sei beauftragt! Nun gut, wenn es nicht Weihnachten wird, aber in Bälde, dann wird das ein kleines Fest für die Epoche-IV/V-Fahrer und die Diesellokfans! Auf mich hat das gezeigte Modell sehr gut und stimmig gewirkt – lassen wir uns mal überraschen!

.

In der untersten Etage waren neben der V20 in DR-Ausführung – die V20 braucht noch eine Getriebeüberarbeitung – noch zwei Güterwagen des Typs „Dresden“ in Sonderlackierung zu sehen. Die Freunde der bunten Bahn werden sich sicher freuen, dass zu den Themen „Miele“ und „Bähre“ neue Modelle hinzukommen und der entsprechende Fuhrpark abwechselungsreicher wird. Die Vorbildauswahl ist jedenfalls recht gut, wenn man den Diskussionen in einem Spur-0-Forum glauben schenken darf: Die Vorkriegswagen bzw. eine verwandte Bauart wurde wohl tatsächlich von diesen Firmen zu Werbezwecken genutzt!

.

lenz2014-6

.

Auch zum Handregler LH01 gibt es was Neues zu berichten: Dieser ist nun kurz vor der Produktion und wird erstmal als Handregler für das Xpressnetz, also für das Lenz-System, erscheinen. Die neue, angekündigte Zentrale Set01 mit diesem Handregler hingegen wird noch etwas auf sich warten lassen.

.

Alles in allem war es sehr schön, dass die Firma Lenz die Gelegenheit genutzt hat, bei einer lokalen Veranstaltung eines örtlichen Vereins so prominent vertreten zu sein und über den Sachstand der aktuell laufenden Neuheitenentwicklung zu berichten. Der Status der BR 218 war die Überraschung des Tages (zumindest für mich) und vielleicht schafft es die Firma Lenz ja, die BR 50 noch rechtzeitig zu meinem anstehenden 50. Geburtstag auszuliefern (Gestern geäußerter Wunsch meiner Frau….).

.

 

 

Advertisements
Comments
9 Responses to “Neues von Lenz im Herbst: Sachstand BR 50”
  1. Dieter Seliger sagt:

    Hallo Stefan

    Schöner Bericht , habe schon lange die BR 50 bestellt für meine Nebenbahn als Güterzuglok .

    Bin zur Zeit an meiner Rivarossi V160 am werkeln , macht noch immer Spass an die alten Sachen ranzugehen.

    gruss dieter

  2. Juergen sagt:

    Hallo Stefan,

    vielen Dank für Deinen Bericht. Ich freue mich schon auf die BR50, bin mir aber noch unschlüssig, welcher Tender es sein soll. Noch um die 6 Monate …..

    Viele Grüße und Dir eine schöne Vorweihnachtszeit

    Juergen

  3. Frank Minten sagt:

    Hallo Stefan,

    freue mich über diese Nachrichten von Dir, die 50ziger wird bestimmt ein Hammer.

    Was mir auffällt ist, das es auch einen Wagen mit der Bähre Bedruckung von ( Lenz?) geben wird.

    Eine Doppelentwicklung? Denn MBW hat ihn schon geliefert. Sehe ich das richtig? Siehe auch Forum mein Bild auf der Clubanlage.

    Grüße, Franky

    • eksnap sagt:

      Hallo Frank,

      nein, keine Doppelentwicklung, weil Lenz einen anderen Wagentyp für seine Bedruckung genommen hat. Tatsächlich war dieser Wagen ein Vorkriegswagen, wenn auch nicht genau die Lenz-Variante des Dresden und m.W. kein Neubauwagen wie bei MBW. Nur bei diesen „bunten“ (Phantasie-)Wagen interessiert die wenigsten Käufer, ob das Modell vorbildgerecht ist…

  4. Georg Brückner sagt:

    Hallo Stefan,

    danke für den informativen Bericht, gerade auch wieder zu der Br 50 von Lenz.

    Grüße,
    Georg

  5. Thomas sagt:

    Hallo Stefan,

    vielen Dank für die Vorstellung und den schönen Bericht.
    Über die 218 freue ich mich natürlich ganz besonders, obwohl es nicht so meine Farbgebung ist.

    Viele Grüße
    Thomas

  6. Thorsten sagt:

    … wer die Übergangszeit von Epoche III zu Epoche IV darstellen möchte, könnte die 218 ja auch zur 215 „zurückrüsten“. Die 215 hatte auch den 40 cm verlängerten Lokkasten (wie die 218). Für Epoche III passt die BR 215 nicht mehr so richtig, aber zumindest fast! 😉

    • eksnap sagt:

      Hm, Thorsten, das ist aber weitaus schwieriger, als nur eine andere Nummer dranzuschreiben. Die in Epoche III ausgelieferten Loks der BR 215 hatten Dampfheizung (nur drei 215er erhielten testweise eine E-Heizung) und somit andere Pufferbohlendetails und eine andere Dachausführung. Hinzu kommt, dass die erste Lok der BR 215 bereits mit Computernummer ausgeliefert wurde – die Bezeichnung V163, mit der sie im alten Nummernplan während der Entwicklung bezeichnet wurde, wurde nie an diese Loks angeschrieben. Also mit Einsatz in Epoche III als BR 215 ist es nichts…

      • Thorsten sagt:

        Hallo Stefan, deshalb sagte ich ja auch „Übergangsphase“ und passt „zumindest fast“. 😉

        Klar, irgendwas ist immer. Aber wenn ich sehe, welcher Aufwand getrieben wird, um alte Pola-Loks dem heutigen Stand anzugleichen, dann erscheint mir der Umbau aus BR 215 im Rahmen einer allgemeinen Superung des Modells schon machbar. Ein guter Modellbauer sollte sowas mit den heutigen Werkzeugen und Materialien hinbekommen.

        Zu den Pufferbohlendetails kann ich nichts sagen. Aber die Unterschiede die mir aufgefallen sind, sollten mit ein paar Zurüstteilen anzugleichen sein. Aber letztendlich interessiere ich mich auch nur für Detailunterschiede, die ich aus 1 m Entfernung ohne Hilfsmittel erkennen kann! 😉

        Da fällt mir grade auf: Zum Artikel und zur BR 50 hab ich ja noch gar nx gesagt! 😮

        Danke für die interessanten Infos. Die BR 50 ist allerdings eine Lok, die ich lieber in H0 als in 0 sehe (in großen Maßstäben sehe ich halt lieber kleine Loks). Aber sie ist sicher eine sinnvolle Ergänzung des Fahrzeugangebots von Lenz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: