Hersteller, die es nicht mehr gibt (Teil 5): Eurotrain

.

Eurotrain ist ein Hersteller, den ich eigentlich nie richtig wahrgenommen habe. Es mag daran liegen, dass er quasi nicht mehr als Hersteller existierte, als ich intensiver in die Spur 0 einstieg.

.

Eurotrain war ein Zusammenschluss der beiden Hersteller Hübner und Gebauer mit dem Fachgeschäft für Eisenbahnfreunde Markscheffel&Lennartz in Hamburg. Den mir vorliegenen Informationen nach wurden Modellbahnfachgeschäfte durch Eurotrain beliefert, womit Spur 0-Erzeugnisse auch im Fachhandel erhältlich waren.

.

Die Recherche über Eurotrain führte mich über die Ausgaben der Spur-0-Lokomotive, dem Vereinsblatt der ARGE Spur 0, und der MIBA. Von einem Freund erhielt ich einen Katalog von Eurotrain aus dem Jahr 1977 – danke dafür. Aus diesen drei Quellen war nicht zu ersehen, wann Eurotrain gegründet wurde. Ab 1977 „taucht“ Eurotrain in den Quellen auf, aber der Umfang der damals schon lieferbaren Modelle lässt erkennen, dass Eurotrain schon länger aktiv war.

.

A propos Modelle: Wer in den unten verlinkten Katalog sieht, wird viele Modelle finden, die heute entweder als Hübner-Modell oder als Gebauer-Modell bezeichnet werden, seien es die Dampfloks der Baureihen 03, 38, 69, 89, 91, 92, 94, 96 und 98.3, die E91 oder die E 94, die V65, die Doppellok V188 oder die bekannte Köf II. Auch viele heute noch gesuchte und gerne verwendete Güterwagen haben ihren Ursprung bei Eurotrain gehabt: Der OOtz 50, der Eaos, der Ssys oder der zweiachsige Behältertragwagen.

.

Damals auf jeder Anlage zu finden: Die Köf II von Eurotrain

Damals auf jeder Anlage zu finden: Die Köf II von Eurotrain

 

.

1977 wurden die BR 03, die BR 38, die BR 91 und die BR 94 sowie der ETA 178 als Neuheit vorgestellt. Hinzu kam ein MDyg, ein vierachsiger Behelfspackwagen. Den ETA 178 habe ich selber nie gesehen, ich kenne den Triebwagen nur von Bildern.

.

Die E 91 von Eurotrain (Quelle: Spur-0-Lokomotive)

Die E 91 von Eurotrain (Quelle: Spur-0-Lokomotive)

 

.

Wenn man in den verlinkten Katalog sieht, findet man auch ein Modell der BR 103. Auch dieses ist meines Wissens nie erschienen. Ansonsten fand ich im Katalog nur noch einen ET  88 und  den Wismarer Schienenbus, die ebenfalls nie erschienen sind. Gleiches gilt für die Signale auf Seite 28.

.

Der Katalog aus dem Jahr 1977 - 30 Seiten (Klick auf das Bild öffnet den Katalog in einem neuen Fenster)

Der Katalog aus dem Jahr 1977 – 30 Seiten (Klick auf das Bild öffnet den Katalog in einem neuen Fenster)

 

.

Eurotrain machte übrigens in Anzeigen immer nur Werbung mit den Namen Hübner und Markscheffel&Lennartz, Gebauer tauchte in den mir vorliegenden Anzeigen nicht auf. Im Katalog aus dem Jahr 1977 ist Gebauer aber immer genannt. Eine Erklärung für diese Art der Nennung habe ich noch nicht.

.

Übrigens habe ich auch eine Preisliste aus dem Jahr 1977 erhalten – vielleicht ist das für manch einen interessant:

.

Die Preisliste aus dem Jahr 1977 (Klick öffnet die komplette Liste in einem neuen Fenster)

Die Preisliste aus dem Jahr 1977 (Klick öffnet die komplette Liste in einem neuen Fenster)

.

Ende 1982 erschien in der Spur-0-Lokomotiv der Hinweis, dass die Firma Hübner ab sofort nicht mehr den Fachhandel beliefern, sondern nur noch direkt an die Kunden liefern würde. In der gleichen Ausgabe erschien eine Anzeige von Markscheffel&Lennartz im normalen Eurotrain-Layout, aber ohne einen Hinweis auf Eurotrain, Hübner oder Gebauer.

.

In Ausgabe 3/1984 der Spur-0-Lokomotive erschien eine Meldung, wonach Herr Hübner mitteilte, dass er die Herstellung von Spur-0-Artikeln mit sofortiger Wirkung einstellen würde. Die Überschrift lautete: „Eurotrain stellt Spur-0-Produktion ein“. Damit war das Ende von Eurotrain öffentlich geworden.

.

Ein letztes Mal tauchte Eurotrain in der Spur-0-Lokomotive in der Ausgabe 1/85 auf: Herr Gebauer kündigte an, die Bestände an Eurotrain-Fertigmodelle übernommen zu haben – das betraf auch das Modell der BR 140, welche nach 1977 noch in das Eurotrain-Programm aufgenommen wurde. Manch ein Eurotrain-Modell hatte also eine zweite Zukunft bei Gebauer!

.

Soweit der Versuch, einen Überblick über die Firma Eurotrain zu geben. Leider waren meine Quellen nicht sehr ergiebig, deswegen würde ich mich sehr freuen, wenn ich von den Lesern Hinweise erhielte, die ich hier noch einpflegen könnte!

.

Comments
3 Responses to “Hersteller, die es nicht mehr gibt (Teil 5): Eurotrain”
  1. Jörg Woste sagt:

    Hallo Stefan, sehr interessanter Bericht!
    Ich habe noch Fragen dazu, vielleicht kannst Du die bei Deiner weiteren recherche noch berücksichtigen. In welchem Maßstab wurden die Modelle produziert? War der bei allen genannten Herstellern identisch? Wie ist denn da die Köf III einzuordnen? War das eine Gebauer-Entwicklung? Wann wurde sie hergestellt?

    Grüße – Jörg (BR96)

    • eksnap sagt:

      Hallo Jörg,

      Eurotrain schreibt selber im Katalog auf Seite 1 (dritte Seite der Datei), dass alle Modelle im Maßstab 1:43,5 gebaut würden. Das deckt sich mit dem bevorzugten Maßstab der Firmen Hübner und Gebauer. Die Köf III kenne ich schon sehr lange, mindestens 20 Jahre -wenn mich nicht alles täuscht. Heute ist Gebauer der Hersteller dieser Köf III – eine moderner Variante stellt Weihe (http://www.modellbau-weihe.de/) her.

      Hoffe, damit Deine Fragen geklärt zu haben…

      Gruß
      Stefan

Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] wir mit dem Behälter an, der nur aus einem Stück besteht. In den 70er Jahren stellte die Firma Eurotrain einen dreiständigen Behältertragwagen mit drei offenen Behältern vor. Dieser wannenförmige […]



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: