In jenen Tagen geschah es….,

.

…dass sich im Bahnhof Altfeld alle diensthabenden Eisenbahner auf dem Bahnsteig versammelten.

.

Der Bahnhof Altfeld

Der Bahnhof Altfeld

.

Doch was trieb diese Bahner am heiligen Abend zusammen? Irgendwie sehen sie wartend aus.

.

Worauf mögen sie warten?

Worauf mögen sie warten?

.

Der beobachtende Chronist hört ein knatterndes Geräusch, welches immer lauter wird und schaut irritiert in Richtung Brücke. Was ist das?

.

Kleinlokführer Paul hat einen Gast an Bord

Kleinlokführer Paul hat einen Gast an Bord

.

Vorsichtig fährt Kleinlokführer Franz mit seinem „Fahr-„Gast in den Bahnhof Altfeld ein.

.

Erwartungsvoll schauen alle auf die Köf

Erwartungsvoll schauen alle auf die Köf

.

Nach einer kurzen Sägefahrt kommt die Köf am Bahnsteig zum Stehen und der Fahrgast geht zu den Wartenden.

.

Kleinlokführer Paul blieb auf seiner Köf, während auf dem Bahnsteig das Treffen stattfand.

Kleinlokführer Paul blieb auf seiner Köf, während auf dem Bahnsteig das Treffen stattfand.

.

Während der Gast auf dem Bahnsteig seine Worte zum heiligen Anlass sprach, hörten die diensthabenden Eisenbahner zu und waren in Gedanken sicher bei den Lieben daheim, die diesen Heiligen Abend ohne den Ehemann, Vater oder Großvater begehen mussten – doch Dienst ist Dienst!

.

Die Bescherung nimmt ihren Lauf...

Die Bescherung nimmt ihren Lauf…

.

Noch bevor der Gast dazu kam, nach seinen Worten in den Sack der Gaben zu greifen, hörten alle schnelle Schritte hinter sich, verbunden mit einem Schrei: „Der Weihnachtsmann ist da!“…

.

ddd

Der Sohn des örtlichen Autohändlers hatte den Gast entdeckt…

.

Schnell umrundete Jürgen, der Sohn des Autohändlers, die kleine Gruppe und stand vor dem geöffneten Sack. Für den Gast hatte er keinen Blick, denn die mitgebrachten Gaben lenkten ihn ab.

.

An dieser Stelle verließ der Chronist die kleine Gruppe und überließ sie sich selbst. Für den kleinen Jürgen wird das sicher das Ereignis des Tages gewesen sein, am Heiligen Abend in einer Zugpause auf dem Hausbahnsteig des Bahnhofs Altfeld…

Ich wünsche an dieser Stelle allen Lesern ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest! Gleichzeitig wünsche ich das allen Eisenbahnern, die am heiligen Abend ihren Dienst versehen und dafür sorgen, dass auch an solch einem heiligen Abend die Züge sicher fahren.

.

Zum Abschluss noch ein Blick auf sicher glänzende Kinderaugen, die allen Lesern am heiligen Abend entgegenstrahlen mögen.

.

Comments
12 Responses to “In jenen Tagen geschah es….,”
  1. Hallo Stefan,

    ich liebe deine kleinen schön bebilderten Geschichten, auch von der Autoverladung.

    Klasse, vor allem für mich als Einsteiger!

    Danke

    Carsten

  2. Frank Minten sagt:

    Hallo Stefan, habe ich schon Gestern bei Dir entdeckt,sehr schöne Weihnachsgeschichte von Dir.

    Habe sie mit meinem Sohne Yannick gelesen, er hat einige Fragen gestellt,die ich zu seiner Zufriedenheit beantworten konnte.

    Nochmals,schöne Weihnachten, Frank und Familie.

  3. Dieter Kleinhanß sagt:

    Sehr geehrter Herr Panske,

    vielen Dank für Ihre Grüße und die nette Geschichte.
    Auch wir wünschen Ihnen und Ihrer Frau ein schönes Weihnachtsfest und weiterhin viel Spaß mit der Spur 0.

    Ihre gesammelten Informationen sind auch für mich immer wieder eine interessante Quelle zum nachlesen.

    mit weihnachtlichem Gruß
    Dieter Kleinhanß

  4. Helmut Plosche sagt:

    Eine nette Geschichte.
    Aus Kiel kommen frohe Weihnachtsgrüße und die besten Wünsche fürs neue Jahr!
    Helmut

  5. Thomas sagt:

    Hallo Stefan,

    eine sehr nette Geschichte.
    Klasse gemacht.

    Gruß
    Thomas

  6. Jörg Meier sagt:

    Hallo Stefan,
    vielen Dank für die nette Weihnachtsgeschichte, und für all die anderen interessanten Informationen die du uns dieses Jahr zur Verfügung gestellt hast. Auch für deine kompetenten Antworten an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.
    Dir und deinen Lieben ein schönes Weihnachtsfest und für 2012 alles Gute.
    Gruß aus Berlin,
    Jörg.

  7. Holger Hartmann sagt:

    Moin Stefan,

    Dir und deiner Familie eine besinnliche Weihnachtszeit und ein tolles 2012. Und weiterhin gutes Gelingen bei deinem Spur-Null-Blog.

    Grüße aus Ostfriesland von

    Holger

  8. Jörg sagt:

    Tolle Geschichte!

    Dir schöne Weihnachten!

  9. Stephan Dreßel sagt:

    Auch von mir alles Liebe und Gute!
    Und danke für Deine tollen Beiträge.
    Stephan

  10. Patrick sagt:

    Schöne storry, Stefan.
    Dir und Deinen Lieben ein schönes Fest,

    Pat

Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] P.S.: Warum Minrath Senior Senior genannt wird, wo er doch noch gar nicht so alt aussieht? Nun, sein Sohn trägt den gleichen Vornamen wie er, so dass eine Differenzierung in der Firma Minrath notwendig wurde. Seinen Sohn Minrath Junior haben aufmerksame Leser auch schon gesehen, und zwar hier! […]



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: