Genormte Güterwagenbauteile beim Vorbild (2/2)

.

Im ersten Teil stellte ich Grundsätzliches zur Normung von zweiachsigen Güterwagen, den sogenannten UIC-Standard-Güterwagen, vor.

.

Weiter geht es nun mit den Normungen für das Laufwerk, welches in Modellbahnerkreisen meistens als Fahrwerk bezeichnet wird.

.

Den Anfang macht die Achshalterbefestigung am Langträger:

.

.

Bitte auf den Federbock oben achten, er stellt bereits die zweite Version dar (geschlossene Bauform mit „Kappe“ im Langträger), im Gegensatz zum nachstehend gezeigten „offenen“ Federbock, der nicht über das Versuchsstadium hinauskam:

.

.

Die Doppelschake ist ein typisches Merkmal von genormten UIC-Laufwerken. Hier nun Details zur Doppelschake (Federbock wieder in Versuchsform):

.

.

Schauen wir nun mal genauer auf das Laufwerk – gezeigt wird ein Laufwerk mit geschlossenen Federböcken und „Kappen“ im Langträger:

.

.

Ein wichtiges Bauteil ist das eigentliche Achslager – das gab es in zwei Versionen: für Achslasten von 20 t und von 25 t. Diese beiden Versionen unterscheiden sich optisch nur unwesentlich. Der „deutsche“ Achlagerdeckel hat gegenüber der gezeigten UIC-Musterform noch eine weitere Abstufung auf dem Achslagerdeckel. Natürlich mit einem Rollenlager („Kugellager“) versehen, welches wartungsarm und leistungsfähiger ist:

.

.

Für Modellbahner immer wieder interessant ist die Bremserbühne. Der UIC verzichtete aufgrund der Tatsache, dass mittlerweile alle Güterzüge mit durchgehender Druckluftbremse ausgestattet waren und somit keine Bremser mehr mitfahren mussten, auf die Normung eines Bremserhauses. Deswegen handelt es sich nun um eine offene Bühne, die es neben der gezeigten Ausführung in 500 mm Länge auch mit einer Länge von 300 mm gab:

.

.

Kommen wir zu den verschiedenen Tritten am Fahrwerk. An der Pufferbohle findet sich hinterm Puffer der sogenannte Kupplergriff:

.

.

Der sogenannte Ecktritt ist an der Fahrzeugecke zu finden, darüber befindet sich der bereits im ersten Teil gezeigte Griff an der Ecksäule:

.

.

Der Tritt unter einer Schiebetür muss so aussehen:

,

.

Dieser Tritt ist an einer Bremserbühne zu finden:

.

.

Soweit die mir vorliegenden Skizzen.

.

Ich hoffe, manch einer von Euch kann was mit diesen Skizzen anfangen…

.

Comments
One Response to “Genormte Güterwagenbauteile beim Vorbild (2/2)”
  1. Wolfgang sagt:

    Immer wieder interessant, wenn man die Maße so umrechnet auf unseren Maßstab😉

    Gruß,
    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: