Weichenselbstbau – der Antrieb

Wenn man sich die Mühe macht, seine Weichen selber zu bauen, dann stellt sich spätestens nach Fertigstellung der Weiche die Frage, wie die Weiche gestellt werden soll!

.

Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten – ich möchte Euch zwei davon vorstellen.

___________________________________________________________________________________

Viele Spur-Oer bevorzugen es, die Weichen manuell „vor Ort“ zu stellen. Manuell bedeutet in diesem Fall, dass die Weichen durch einen kleinen Hebel, der an der Anlagenvorderseite aus dem Rahmen der Anlage heraustritt, umgestellt werden. Ein gutes System dafür ist das Outbus-System, zu dem nähere Infos unter diesem Link zu finden sind:

Outbus

Schaut da einfach mal unter „Antrieb No 1“ und „Zungenstellvorrichtung“ nach – das ist für viele Modellbahner das Richtige!

____________________________________________________________________________________

.

Die andere Möglichkeit ist die Verwendung von sogenannten Servos, um die Weichen zu stellen. Diese Variante habe ich bei meinem Bahnhof Altfeld selber eingebaut und ich bin sehr zufrieden!

Ich verwendete die Produkte der Firma Modelltechnik Koehne, und zwar einmal das Startset SS1-B zum Preis von 117,50 €. Es beinhaltet alles, um vier Weichen mit einem Servoantrieb zu versehen. Zusätzlich sind sogenannte Polarisierungsmodule enthalten, die die elektrische Herzstückumschaltung ermöglichen. Die zentrale Control-Unit hat freie Kontakte, die zur Rückmeldung genutzt werden können. Weiter sind noch vier Montagesätze für die Servos und ein Einstellgerät im Startset enthalten. Wer den Aufwand des Lötens scheut, kann das Startset auch fertig gelötet und montiert zu einem Preis von 142,50 € erstehen. Da ich mehr als vier Weichen im Bahnhof Altfeld verbaut habe, benötigte ich noch ein  Erweiterungsset ES1-B zum Preis von 105,- €, mit dem vier weitere Weichen angesteuert werden können. Der Lieferumfang ist bis auf das Einstellgerät identisch mit dem Startset – für 25 € mehr gibt es das auch fertig montiert und gelötet.

.

Doch was ist nun das Besondere an diesem Produkt?

Ich war auf der Suche nach einem System, welches mir folgendes ermöglichen sollte:

  • Weichen vor Ort mittels kleiner Taster an der Anlagenkante stellbar
  • Weichen von einem Stellpult (Gleisbildstellpult) stellbar
  • Weichen digital mittels Handregler stellbar.

.

Das System von Modelltechnik Koehne erlaubt es, alle drei Möglichkeiten zu nutzen. Für jede Weiche sind zwei Anschlusskontakte vorgesehen, die, wenn sie abwechselnd mit Strom versehen werden, die Weichen umlaufen lassen. Wenn beide Eingangskontakte gleichzeitig mit Strom versehen werden, arbeitet die Weiche im Flipflop-Modus: Einmal Kontakt und die Weiche läuft um. Nochmal Kontakt und die Weiche läuft zurück. Durch Parallelanschaltung ist es möglich, gleichzeitig Taster, Gleisbildstellpulte und Digitaldecoder anzuschalten, so dass im Betrieb die Weichen sowohl „vor Ort“ an der Anlagenkante, von hinter der Anlage über das Gleisbildstellpult oder mittels Handregler digital umzustellen!

.

Es gibt weitere Systeme, die die Weichen mittels Servos stellen. Hier mal ein Link zu einem anderen Anbieter:

MBTronik

.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: